Artikel » Artikel Dioramen und Vignetten » Vignette Flakpanzer I - Welche Position ? Artikel-Infos
   

  Vignette Flakpanzer I - Welche Position ?
  Vignette Flakpanzer I - Welche Position ?
21.06.2009 von admin

Heute möchte ich euch meinen Pz.Kpfw.I Ausführung .A (Sd Kfz 101)mit 2cm Flak 38 vorstellen

Zum Geschichtlichen:

Nach den Bestimmungen des Versailler Vertrags war es Deutschland untersagt, eine Panzerwaffe aufzubauen. Dennoch wurde 1933 der Auftrag zum Bau eines Ausbildungsfahrzeugs für die geplante Panzerwaffe erteilt. Der Tarnname Landwirtschaftlicher Ackerschlepper sollte dabei den eigentlichen Verwendungszweck des späteren Panzerkampfwagen I (PzKpfW I) kaschieren.

Der PzKpfW I wurde in zwei Serien gebaut, war taktisch veraltet und diente in erster Linie als "Exerzierpanzer". Hauptzweck des PzKpfW I war die Gewinnung von Erfahrungen mit der Führung von gepanzerten Verbändenundund Großverbänden. Zusätzlich diente er der Ausbildung von Besatzungen, bis leistungsfähigere Fahrzeuge bereitgestellt werden konnten. Vor allem kamen die operativen Erfahrungen den Deutschen bis ins Jahr 1941 hinein zugute, als die Gegenseite ihre Erfahrungen mit der Führung von Panzerverbänden noch sammeln musste. Die deutsche Industrie schaffte es jedoch nicht, ausreichend viele neue Panzer zu produzieren, um den PzKpfW I wie geplant noch vor 1939 durch die neu entwickelten und stärkeren PzKpfW III und IV zu ersetzen.

Bis 1940 blieb der PzKpfW I Teil der Ausrüstung der Panzerwaffe, bevor er schrittweise nur noch als Unterstützungsfahrzeug, zum Beispiel als Munitionspanzer, Verwendung fand. Das Fahrgestell wurde zudem als Lafette für das schwere 15cm-Infanteriegeschütz ,,sIG33" in Form des Sturmpanzer Iweiterverwendet.

1941/42 wurde noch einmal eine Vorserie von 30 PzKpfW I Ausführung F mit bis zu 80 mm starker Frontpanzerung fertiggestellt und als Infanterie-Durchbruchwagen an die Front geschickt. 1942 wurden weitere 46 PzKpfW I in der Ausführung C gebaut. Diese Panzer sollten als Aufklärungs- und Luftlandepanzer eingesetzt werden. Weitere PzKpfW I fanden auf dem Schlachtfeld keine Verwendung mehr als Kampfpanzer, statt dessen wurden die PzKpfW I zu Fahrschulpanzern umgebaut und zur Ausbildung neuer Panzerverbände eingesetzt.

Durch die Entfernung des Turmes wurde auch eine Sanitätsausführung geschaffen, die bis Herbst 1944 in einigen Divisionen an der Ostfront im Einsatz stand. Vom Leichten Sanitätspanzer I wurden 1939-1941 ca. 470 Stück hergestellt.

Ebenso wurde der Flakpanzer I mit einer 2-cm-Flak 30 produziert. Auch existieren aus dem Jahr 1945 Aufnahmen eines Fahrschulpanzers I, auf dem eine Drillingslafette MG 151(wie auch auf dem SdKfz 251) eingesetzt wurde.

Bauzeit 1934-1937
Länge: 4,02 m / Breite: 2,06 m / Höhe: 1,72 m
Kettentyp: Gleisketten, trocken
Gefechtsgewicht: 5,4 t
Leistungsgewicht: 11,1 PS/t
Leistungsdaten
Max. Geschwindigkeit: 37 km/h
Fahrbereich: Straße 145 km, Gelände 100 km

Zum Modell:


Verbaut wurden der Bausatz (6220 von Dragon) 2 Ätzteilsets von Eduard, 1 Metallkanone sowie Friulketten.

Der Zusammenbau gestaltete sich recht angenehm. Das heißt das nicht besonders viele Schleifarbeiten nötig waren und der Bausatz gut zusammengepasst hat.

Schwieriger war es da schon den Überblick bei der Koordination der verschiedenen Baupläne zu behalten.

Zur weitern Aufwertung des ganzen habe ich noch eine Base dazu gebaut und 2 Wehrmachtsdiener darauf positioniert.

Bemalt wurde das ganze mit Acryl,- und Ölfarben. Die Verschmutzung wurde mit Pigmenten hergestellt.

Ciao, euer Günter…

Jetzt aber die Bilder von der Bauphase bis zum fertigen Modell….. Viel spaß !

























Druckansicht   druckbare Version anzeigen
Seite empfehlen   Seite empfehlen
0 Kommentar(e)   kommentieren
 
Seitenanfang nach oben